Naturkosmetik selber machen erfordert etwas Übung, und vor allem das Kaltrührens spielt eine wichtige Rolle. Denn deine Creme wirft nur dann Blasen, wenn sie nicht sorgfältig genug kaltgerührt wurde. 


Kaltrühren funktioniert so:

Rühre die Emulsion mit dem Messlöffel um sie so auf Handwärme (ca. 35° C) abzukühlen. Es ist wichtig, dass dabei alle Luftblasen, die durch das Aufschäumen hinein gerührt wurden, auch wieder heraus gerührt werden. Einerseits, weil die Lufteinschlüsse Auswirkungen auf die mikrobielle Belastung haben, und andererseits, weil die Luftblasen früher oder später an die Cremeoberfläche gelangen. Stelle die Creme zum Abkühlen nicht in den Kühlschrank oder an einen anderen kalten Ort, sondern rühre solange mit dem Messlöffel, bis sie die gewünschten 35° C erreicht hat. Alternativ kannst du das Abkühlen deiner Emulsion beschleunigen, indem du während du  rührst das Becherglas vorsichtig in ein kaltes Wasserbad stellst.


Die Mühe lohnt sich, denn es gilt: Je weniger Blasen deine Creme aufweist, desto besser die Haltbarkeit.