Wenn sich die pflanzliche Butter beim Kaltrühren der Creme nicht richtig entwickeln kann, bilden sich beim Herstellungsprozess von Emulsionen Flocken. Wie bei Wasser, welches zu Eis wird, bilden sich beim Abkühlen der Creme stabilisierende Strukturen durch Shea oder Kakaobutter. Dabei hat jede Butter ihre eigenen spezifischen Eigenschaften. Sheabutter wird schnell flockig, Kakaobutter wiederum benötigt bis zu 24 Stunden, um sich zu entwickeln. Entsprechend spät kann man erst die finale Konsistenz einer Creme mit Kakaobutter beurteilen. Pflaumenkernbutter ist da noch komplizierter und benötigt zwei Stunden kontinuierliches Kaltrühren, damit die Creme später eine dickere Konsistenz erhält.

 

Zurück zum Thema:
 Wenn du beim Abkühlen der Creme zwischendurch aufgehört hast zu rühren oder diese zu schnell abkühlt, können solche Flocken entstehen. An der Wirkung hat sich dadurch aber nichts verändert. Du kannst die Creme trotzdem weiterverwenden. Die Flocken sind ganz weich, und du kannst sie zerdrücken oder zerreiben.

Idealerweise achtest du bei der nächsten Herstellung noch ein bisschen besser auf deine Technik bei der wichtigen Abkühlphase.